Loading...

Loading...

Tipps für eine erfolgreiche digitale Transformation

  • Veröffentlicht am 7, Mai 2020
  • Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Dieser Artikel wurde ursprünglich in der Zeitschrift Raconteur veröffentlicht.

Nach einer Untersuchung des MIT Center for Information Systems Research profitieren Unternehmen, die ihre Transformation im Wesentlichen vollendet haben und dadurch zukunftsfähig werden, in der Regel von Margen, die 16 % über dem Branchendurchschnitt liegen.

Für viele Unternehmen erweist sich jedoch das Erreichen dieses Ziels als große Herausforderung. Eine neue Veröffentlichung des Beratungsunternehmens Avanade zeigt, dass viele Unternehmen ihre Altsysteme einfach nur zusammenschalten. Oder sie verfügen über eine unternehmensweite Silostruktur, da unterschiedliche Abteilungen mit unterschiedlichen Technologien arbeiten. Beides führt dazu, dass die Gewinne bis zu 5,1 % unter der Marge des Branchendurchschnitts stagnieren.

Der Druck, Unternehmen erfolgreich zu transformieren, wächst zusehends. Denn wer den Weg der Transformation bereits zurückgelegt hat, erzielt kontinuierlich höhere Wachstumsmargen und bessere Werte bei der Kundenzufriedenheit.

Damit eine Transformation Wirkung zeigt, muss sie den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Aber dieser Fokus allein reicht nicht aus. Um eine hohe Kundenzufriedenheit zu erzielen, müssen Unternehmen auch das Erlebnis der Mitarbeiter zu einem Kernelement ihrer Transformation machen.

Zufriedene und technologisch gutausgestattete Mitarbeiter können Kunden deutlich besser unterstützen. Darum sollte die von ihnen genutzte Technik flexibel, modern und unterstützend sein, anstatt Arbeitsabläufe noch zu verkomplizieren. Vor allem sollten diese technischen Hilfsmittel eintönige, repetitive alltägliche Aufgaben selbstständig übernehmen. So können sich die Mitarbeiter auf wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren können, die mehr Erfüllung und Zufriedenheit bieten.

Die Untersuchung von Avanade zeigt, dass 83 % der Führungskräfte, die eine digitale Transformation planen, zunehmend die Bedeutung des Mitarbeiterengagements und der Kundenerfahrung erkennen.

Aber eine Transformation erfordert auch ein Ziel, das nicht nur sinnvoll, sondern auch realistisch erreichbar und trotzdem nachhaltig ist. Auf dieses Ziel muss ein Unternehmen dann in den nächsten drei bis fünf Jahren mit Hilfe eines klaren Fahrplans zusteuern. Dabei muss die Roadmap so flexibel sein, dass sie an sich ändernde Prioritäten im geschäftlichen Umfeld angepasst werden kann, ohne dass die strategischen Ziele aus den Augen verloren werden. Wer seine digitale Transformation so plant, der muss künftig nicht auf Disruptionen in seiner Branche reagieren – er wird sie initiieren.

In erster Linie muss sich diese Strategie auf Menschen und Prozesse konzentrieren. Flankiert werden diese Maßnahmen dabei durch innovative Methoden sowie Analysen, die konkrete Verbesserungen ermöglichen. Die Basis bilden dabei neue Technologien. Im Wesentlichen lassen sich solche Transformationen also als Pyramide darstellen – mit Menschen als einer Fläche und Prozessen als der anderen Fläche und mit Technologie als Basis, die alles untermauert. Die Technologie ist dabei nicht der Treiber der Transformation, sie ist der Ermöglicher. Ohne sie kann die Pyramide zwar noch stehen, aber ohne die beiden Flächen Menschen und Prozesse bricht sie zusammen.

Die Schwerfälligkeit vieler älterer oder durch Akquisitionen gewachsener Unternehmen macht es schwierig, diesen Gleichgewichtszustand zu erreichen. Unternehmen bestehen oft aus isoliert arbeitenden Teams, wie z. B. Planung, Vertrieb und Service oder der Abteilung Innovation. Diese Struktur macht es nahezu unmöglich, sich in eine einheitliche Richtung zu entwickeln.

uture-ready-transformation-infographic

Mit Hilfe der Microsoft Dynamics Cloud können Unternehmen ihre Digitalisierung entscheidend vorantreiben. Sie ermöglicht Mitarbeitern von überall aus zu arbeiten und Unternehmen von den Vorteilen maschinellen Lernens, neuartigen Datenanalysen und künstlicher Intelligenz zu profitieren. Dank technologischer Fortschritte einschließlich On-Demand-Services, Datenspeicherung und -analyse können Daten auf sehr umfassende Weise genutzt werden, um die Geschäftsaktivitäten zu transformieren.

In der Vergangenheit lag der Fokus der Transformation auf spezifischen Anwendungsfällen und es gab vorgelagerte Überlegungen, welche Daten benötigt werden. Heute können Unternehmen Daten bereits weit vor der geplanten Nutzung sammeln. Damit werden Informationen für maschinelles Lernen und Vorhersagen verfügbar, wie es zum Zeitpunkt der Datenentstehung noch nicht vorstellbar war. Das ist ein echter Paradigmenwechsel.

Erste Ergebnisse aus Projekten, die sich mit Datenauswertung in Unternehmen beschäftigen, sind nun innerhalb von wenigen Wochen verfügbar. Niemand muss mehr sechs bis neun Monate warten, die früher mit vor Ort eingesetzten Enterprise-Resource-Planning-Systemen benötigt wurden. Die Kombination aus der skalierbaren Bereitstellung von Avanades und Microsofts einzigartigem Erweiterungsmodell für cloudbasiertes Enterprise Resource Planning ermöglicht es Unternehmen, schnell die Vorteile der Cloud zu nutzen und gleichzeitig ihre Systeme an die individuellen Geschäftsanforderungen anzupassen.

Tatsächlich wird so der innovationsorientierte Ansatz eines fortschrittlichen Unternehmens zur Transformation viel schneller und umfassender umsetzbar. Denn es ist heute wichtiger denn je, dass Teams neue Ideen testen können und dass, wenn diese Ideen funktionieren, es einen Weg gibt, vom Proof of Concept zum Pilotprojekt und dann zu einem umfassenden Rollout zu kommen. Wirklich zukunftsfähige Unternehmen haben erkannt, dass nicht jede Idee unmittelbar zu den Geschäftsergebnissen beitragen wird. Aber sie verstehen die Notwendigkeit, eine Kultur des Experimentierens und der Innovation zu schaffen.

Wir arbeiten mit Unternehmen aller Branchen zusammen, um solche innovativen Arbeitsumgebungen zu entwickeln, Transformationsprozesse zu begleiten und digitale Strategien konsequent umzusetzen – mit einem messbaren Return on Investment. Dadurch entsteht überhaupt erst die Basis, um sicherzustellen, dass Unternehmen zukunftsfähig werden, dass sie operative Effizienz aufbauen, in Kunden- und Mitarbeitererfahrung investieren und kontinuierlich Innovationen schaffen.

Eine digitale Transformation zu planen, bedeutet für unsere Kunden immer auch komplexe und geschäftskritische Veränderungen in Betracht zu ziehen. Mit Avanade und Accenture können sie sich auf zwei Partner verlassen, die solche Veränderungen schon vielfach erfolgreich durchgeführt haben. Avanade wurde im Forrester Wave Report als weltweit führender Partner für Microsoft Dynamics 365 Services genannt. Und auch Accenture ist vielfach ausgezeichnet: Zum Beispiel von IDC MarketScape als führendes Unternehmen im Bereich der weltweiten Microsoft-Implementierung.

Erfahren Sie mehr über die Planung und Durchführung erfolgreicher Transformationen für einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil.

Avanade Digital Business Newsletter

Verpassen Sie keinen Blogbeitrag mehr.

Schließen
Modal window
Vertrag
Seite teilen