Loading...

Loading...

Cloud ERP: Jetzt oder nie?

  • Veröffentlicht am 22, März 2023
  • Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten
Cloud ERP: Jetzt oder nie?

Explodierende Ölpreise, geopolitische Konflikte und volatile Märkte bestimmen aktuell die Nachrichten. In der Geschäftswelt scheint derzeit die einzige Konstante die Ungewissheit darüber zu sein, was als nächstes passieren könnte – und die Zahl der potenziellen Störfaktoren ist immens. Aber was unterscheidet diese Situation von vergangenen Krisen? Bedenken Sie: Als die Inflationsrate in den USA das letzte Mal 7 % übertraf, waren die meisten der heutigen Führungskräfte wahrscheinlich noch in der High School oder jünger (Macrotrends). In Europa stieg die Inflation im August 2022 sogar auf 9,1 % (Eurostat). Nehmen Sie dann noch die zunehmende Digitalisierung dazu, die während der Pandemie weltweit an Dynamik gewann, den steigenden Druck durch gesetzliche Regularien und die anhaltenden Lieferkettenprobleme – dann lässt sich mit Recht behaupten, dass es sich hier um einen einzigartigen historischen Moment handelt.

Können Hersteller mit alten On-Premise-ERP-Systemen diese Turbulenzen am Markt überhaupt überstehen und mit dem Wettbewerb mithalten? Oder wird sich der ERP-Anker, der einst für Stabilität sorgte, als ein Klotz am Bein erweisen und das weitere Wachstum verhindern? Wie können diese Unternehmen mit Organisationen konkurrieren, die bereits auf neuen ERP-Lösungen arbeiten, mit leistungsfähigen Digital Operations Platforms (DOP), die eine agile, besser informierte und ganzheitliche Entscheidungsfindung ermöglichen? Diese Fragen sind insbesondere für Unternehmen relevant, die an M&A-Prozessen beteiligt sind. Denn die zugrundeliegende technologische Infrastruktur kann entscheidend dafür sein, ob eine Fusion erfolgreich verläuft oder nicht.

Die meisten Führungskräfte in Fertigungsunternehmen, die diesen Schritt noch nicht gewagt haben, liebäugeln zwar mit einem Wechsel in die Cloud. Doch viele treten bislang nur auf der Stelle. In diesem Artikel thematisieren wir einige Strategien und geben Ihnen Beispiele, wie der Umstieg auf cloudbasierte Lösungen gelingen kann. Auch wenn der Wechsel eine Herausforderung darstellt, sind die Hürden leichter zu überwinden als viele denken.

Was bremst den Wandel aus?

Allein der Gedanke sich von der bewährten On-Premise-ERP-Lösung zu verabschieden, treibt so manchen CIOs den Schweiß auf die Stirn. Zentrale Anhaltspunkte, wie Kosten, Komplexität, Leistungsfähigkeit und Kapazität beeinflussen die Entscheidungsfindung immens. Dabei sind die Vorteile der Cloud allgemein bekannt u. a. verbesserte Anpassungsfähigkeit, Effizienz, Konnektivität und Datentransparenz. Dennoch erscheint die Umstellung im ersten Moment wie eine Mammutaufgabe. Besonders mit der Angst im Nacken, dass die eigenen Abläufe unterbrochen werden könnten oder interne Stakeholder bei der Transformation nicht mitziehen.

Trotz zahlreicher und nützlicher Vorteile geraten auch Legacy-Lösungen irgendwann an ihre Grenzen. Die SAP ERP Gartner Peer Reviews zeigen das deutlich: Insgesamt fielen die Bewertungen zwar positiv aus, aber einige User stießen auf Probleme, vor allem bei der Integration und Interoperabilität, was zur Bildung von Datensilos führen kann. Andere bemängelten den hohen Verbrauch an Ressourcen, der durch Einschränkungen beim Laden von großen Datenmengen entsteht. Zudem sei die Personalisierung „mühsam“. Veraltete On-Premise-ERP-Systeme weisen also erhebliche Nachteile auf, die die Agilität und Anpassungsfähigkeit stark einschränken können.

Vergleichen wir das mal mit einem unserer Kunden, der Firma DGS. Avanade hat dem Hersteller von Druckgusskomponenten dabei geholfen seine Geschäftsprozesse zu harmonisieren. Sowohl in der Finanzfunktion, im Lieferkettenmanagement als auch in der automobilen Fertigung nutzt DGS jetzt eine einzige Plattform: Microsoft Dynamics 365. Neben vielen weiteren Vorteilen ermöglicht die neue Full-Cloud-ERP-Lösung sämtliche Prozesse effizienter zu gestalten und beschleunigt gleichzeitig die Bereitstellung von Informationen. Besonders die Finanzmanager profitierten von letzterem, da sie so schneller fundierte Entscheidungen treffen können.

Niemand kann behaupten, eine Migration in die Cloud wäre ohne Anstrengung möglich. Aber was wäre, wenn der Wechsel auch einfacher ginge? Wie wäre es, ein veraltetes System schrittweise zu verbessern und funktionell zu erneuern, anstatt es komplett zu ersetzen? Was wäre, wenn es eine Roadmap gäbe, die die Integration der besten cloudbasierten Tools effektiv und ohne große Umbrüche ermöglichte? Laut einer Studie von Accenture sind sich 90 % aller Führungskräfte einig: Um agil und widerstandsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen den Wechsel zur Cloud in den Mittelpunkt ihrer Digitalisierungsagenda stellen.

Der zögerliche Umzug in die Cloud ist bei vielen Fertigungsunternehmen durch Wissens- und Erfahrungslücken begründet. Doch mittlerweile können auch Industrieunternehmen mit Expert:innen zusammenarbeiten, die sich mit den speziellen Anforderungen und Feinheiten der Fertigungsbranche bestens auskennen und über eine sehr erfolgreiche Bilanz beim Wechsel in die Cloud verfügen.

Tools, Strategien und Partner, auf die Sie zählen können

Um die digitale Transformation erfolgreich zu meistern, ist es entscheidend mit digitalen Werkzeugen zu arbeiten, die den eigenen Geschäftsanforderungen entsprechen. Microsoft Dynamics 365 bietet dafür eine große Auswahl von Anwendungen in den Bereichen CRM und ERP, die Ihnen helfen, auf Basis KI-basierter Predictive Analytics bessere Ergebnisse zu erzielen. Mit der Integration von Dynamics 365 können Unternehmen ihre Daten einfach visualisieren, um sie nahtlos in allen Bereichen zu nutzen. Mithilfe dieser Anwendungen steigern Sie die Agilität Ihres Unternehmens und erreichen geschäftliche Ziele noch schneller.

Gerade bei wichtigen Geschäftsereignissen, wie Mergers & Acquisitions, erleichtern die richtigen Tools die Übergänge erheblich. Cloudbasierte Plattformen helfen Ihnen, im Vergleich zu On-Premise-Lösungen, schneller betriebsbereit zu sein und einen schnelleren Ausstieg aus Transition Service Agreements zu meistern.

Avanade zählt zusammen mit Accenture zu den weltweit größten Partnern von Microsoft Dynamics 365. Unsere gemeinsame Erfahrung umfasst drei Jahrzehnte Arbeit mit sowohl älteren ERP-Lösungen als auch mit modernen cloudbasierten Plattformen. Dank der gemeinsamen Expertise und Erfahrung im Fertigungssektor haben wir bereits häufig mit Legacy-Lösungen von anderen großen Softwareanbietern gearbeitet z.B. SAP. Wir kennen die Herausforderungen, die ein Wechsel zu modernen Cloud-Lösungen, wie Dynamics 365 aufwirft. Dank unserer Größe, technologischem Know-how und unseren Consulting-Services können wir für Unternehmen eine fundierte Strategie bieten, die Mitarbeitende unterstützt, Datensilos einebnet und für eine durchgängige Customer Experience sorgt. Mit der branchenspezifischen Prozessmodellierung und Implementierung hilft Ihnen Avanade dabei, die Wertschöpfung zu beschleunigen und die Betriebskosten zu senken.

Lassen Sie uns einen Blick in die Praxis werfen, um konkret nachzuvollziehen, welche Vorteile ein Wechsel in die Cloud mit sich bringt.

BMZ Group: Eine Erfolgsgeschichte der Cloud-Transition

Die BMZ Group ist eine der führenden Hersteller von Hightech-Batteriesystemen mit Standorten in den USA, Europa und Asien. Während das Unternehmen wuchs, stieg auch die Zahl der voneinander entkoppelten Altsysteme innerhalb der BMZ-Group an. Darunter litt besonders die Fertigung, denn die veralteten Systeme boten nur einen begrenzten Überblick über Material und Kapazitäten in der Produktion.

Um die Produktion zu optimieren und die Kundenzufriedenheit zu steigern, musste BMZ sein ERP-System grundsätzlich erneuern. Avanade war mit seinem globalen Netzwerk und seiner Erfahrung als Systemintegrator in der Fertigung genau der richtige Partner für die Einführung von Microsoft Dynamics 365 for Finance & Operations. Fast 100 % der neuen End-to-End-Prozesse und -Funktionen waren beim Wechsel in die Cloud sofort einsatzbereit.

Die Ergebnisse:

  • Konsistentere Materialplanung und verbesserte Produktqualität
  • Erhöhte Transparenz im Materialfluss und in der Planung von Produktionsressourcen
  • Besserer Kundenservice durch zuverlässigere Lieferungen
  • Größere Flexibilität bei Anpassungen von Prozessen und Strukturen

Das Unternehmen weiß jetzt, welche Transaktionen in seinen Lagern und Produktionsstätten stattfinden, und kann entsprechend skalieren, um die wachsende Nachfrage nach seinen Produkten zu befriedigen.

Wechsel in die Cloud: Jetzt oder nie?

Immer noch zögern viele herstellende Unternehmen den Wechsel in die Cloud heraus. Allerdings sorgen der intensive Wettbewerb und die Unsicherheiten des Marktes dafür, dass die Hürden für einen Einstieg mit der Zeit immer größer werden und das Risiko wächst, von agileren Konkurrenten abgehängt zu werden. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um zu handeln und einen echten Wandel in Gang zu setzen, der Struktur und Strategie eines Unternehmens ebenso umfasst wie operative Prozesse und technologische Grundlagen.

Warum also warten? Avanade unterstützt auch Ihr Unternehmen bei Upgrade oder Migration Ihres On-Premise-ERP-Systems hin zu einer agilen, cloudbasierten Lösung auf Basis von Dynamics 365 for Finance & Operations.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, wie Ihr Unternehmen mit Microsoft Dynamics 365 vom Wechsel in die Cloud profitieren kann? Hier erfahren Sie, wo Ihre Reise in die Cloud beginnen kann.

Diese Artikel können Sie ebenfalls interessieren:

Avanade Digital Business Newsletter

Verpassen Sie keinen Blogbeitrag mehr.

Seite teilen