Loading...

Loading...

Frauen in der IT

  • Veröffentlicht am 6, April 2021
  • Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Avanade Frauen in IT

Im Rahmen der Kooperation mit der LMU München und dem Campus Team Süd von Avanade, fand am kürzlich ein virtueller Themenabend zum Thema Frauen in der IT statt. Die beiden Sprecherinnen Anna Tensil und Petra Kaltenbach-Martin von Avanade, teilten mit den Studierenden ihre Einblicke und Erfahrungen als Frauen in der IT-Branche.

In einer interaktiven Session mit Studierenden der LMU München wurde über die Vorteile, Herausforderungen und Potentiale von Frauen in der IT diskutiert. Dabei wurden umfangreiche Punkte erarbeitet. Die Key-Take-Aways sind:

  • Frauen in der IT fördern das Interesse für Diversität im Team und im Unternehmen
  • Ideen können in gemischten Gruppen innovativer umgesetzt werden
  • Frauen in der IT fungieren als Vorbilder und steigern so das Interesse anderer Frauen an IT-Berufen
  • Kompetenzen können besser über interne Netzwerke gefördert werden

Anna Tensil war selbst Studentin an der LMU und kam vergangenes Jahr, im Rahmen des Mentorenprogramm von Avanade an der LMU, zu Avanade.

Anna Tensil

„Für mich war es sehr spannend von der Unternehmensseite aus als Sprecherin an dem Vortrag teilzunehmen, da ich selbst vor einigen Monaten ein Mentee des Mentorenprogramm an der LMU war. Mir ist es ein wichtiges Anliegen den Studierenden die einzigartige Unternehmenskultur und Wertschätzung, die ich bei Avanade erfahre, weiterzugeben“

Anna Tensil

Warum gibt es immer noch so wenig Frauen in der IT?

Trotz zahlreicher Diskussionen über die Gleichstellung in technischen Berufen sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert, werden schlechter bezahlt und nicht selten diskriminiert. In Deutschland lässt sich in der IT-Branche gerade mal ein Frauenanteil von 16% ausmachen. Schon bei der Bewerbung fangen die Hürden an, wenn Frauen das Gefühl vermittelt wird nicht zu 100% den geforderten Qualifikationen zu entsprechen. Innerhalb des Berufes haben Frauen dann häufig mit geschlechterspezifischen Vorurteilen zu kämpfen, Kompetenzen werden nicht erkannt und gefördert, was zu Selbstzweifeln führt. Auch sind die meisten Führungspositionen nach wie vor mit Männern besetzt, weswegen es an weiblichen Vorbildfunktionen fehlt. Grund genug für Unternehmen nach neuen kreativen Lösungen gegen die Geschlechterkluft zu suchen. Potentiale liegen bereits in der Personalgewinnung bei der Ansprache weiblicher Talente. Gezielte Benefits zu persönlichen Weiterbildungsangeboten bis zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sollten von Anfang an klar in den Vordergrund gestellt werden. Die Stärkung weiblicher Netzwerke innerhalb eines Unternehmens sowie Diversity-Schulungen für Führungskräfte sind weitere elementare Attribute, um Frauen im Unternehmen zu halten.

Frauen bei Avanade

Avanade ist es ein Anliegen sich weltweit aktiv für Gleichstellung von Frauen in technologischen Berufen einzusetzen. Langfristig ist es uns ein Anliegen einen Frauenanteil von 50% innerhalb des Unternehmens zu erreichen. Wir sind überzeugt davon, dass sich in diversen Teams Ideen und Lösungen innovativer und erfolgreicher umsetzen lassen. Deswegen haben wir verschiedene Programme und Veranstaltungen für Frauen ins Leben gerufen und engagieren uns aktiv für die Weiterbildung- und Entwicklung unserer weiblichen Talente.

Laura Poppe

Avanade Being Orange Newsletter

Verpasse keinen Blogeintrag mehr.

Seite teilen