Loading...

Studie: Drei Viertel aller Unternehmen mit Technologie und Cloud überfordert

Folge: Eine Milliarde Dollar möglicher Extra-Umsätze bleibt ungenutzt

 

KRONBERG/TAUNUS – 02. April 2020: Ein zunehmender „geldwerter Technologierückstand“ allgemein, fehlende Reife im Cloud-Umfeld und mangelnde Inhouse-Fähigkeiten – eine von Vanson Bourne durchgeführte Studie stellt den Unternehmen ein schlechtes Zeugnis aus, wenn es um globale Wettbewerbsfähigkeit, Innovationsstärke und der Zeit bis zur Einführung neuer Lösungen oder Produkte geht. Beauftragt hat die Erhebung Avanade, der führende digitale Innovator im Microsoft-Ökosystem. Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Die Unternehmen lassen eine Milliarde Dollar möglicher Umsätze liegen. Außerdem ließen sich die Kosten für den IT-Betrieb über einen holistischen Ansatz – Cloud, Apps, zeitgemäßes Engineering wie Agile, DevOps etc. – um rund elf Prozent senken.

Die Studie unter über 1.600 Führungskräften der C-Level ergab, dass nur zwölf Prozent der Befragten ihre Cloud-Fähigkeit als optimal bezeichnen (Deutschland: fünf Prozent). 45 Prozent (Deutschland: 51 Prozent) sagen hingegen, dass sie sich noch in der „Anfangsphase“ oder einer „opportunistischen Phase“ befänden. Nur 27 Prozent (Deutschland: 15 Prozent) glauben, dass ihre Cloud-Strategie bis 2023 vollständig optimiert sein wird. Der geldwerte Technologierückstand, also die Kosten und Herausforderungen bei der Wartung und Integration veralteter Technologie, wird im gleichen Zeitraum voraussichtlich von 17 auf 19 Prozent steigen (Deutschland: von 15 auf 20 Prozent). Rund drei Viertel der Unternehmensleiter weltweit geben überdies an, dass Budgetkürzungen und die damit verbundenen Sicherheitsbedenken gegenüber Legacy-Plattformen Beeinträchtigungen mit sich bringen. Dazu zählen insbesondere die Geschwindigkeit der Markteinführung (76 Prozent, weltweit und Deutschland), die Innovationsstärke (weltweit 74 Prozent, Deutschland 79 Prozent) und ihre Fähigkeit, technisch versierte Fachkräfte zu halten (weltweit 74 Prozent, Deutschland 82 Prozent).

Unternehmenslandschaft teilt sich in digitale Verlierer und Gewinner
„Wir wissen, dass die digitale Disruption alle Branchen durchdringt. Sie stellt eine sehr reale Bedrohung dar, selbst für etablierte Unternehmen“, sagt Dr. Robert Laube, CTIO bei der Avanade Deutschland GmbH. „Die Reife der Cloud schafft eine zweistufige Unternehmenslandschaft. In ihr stagnieren die digitalen Nachzügler, während ihre digital lebenden und atmenden Konkurrenten voranschreiten. Der Wettbewerbsvorteil liegt in der Fähigkeit dieser ‚Digital Natives‘, sich innerhalb von Tagen, nicht Monaten oder Jahren, auf Chancen und Bedrohungen einzustellen. Die technologische Basis für diese Fähigkeit bildet ihre Cloud-basierte Architektur.“

Eine der Hauptursachen für diesen geldwerten Technologierückstand ist den Untersuchungen zufolge, dass nur ein Fünftel aller in den Unternehmen genutzter Anwendungen bisher für die Cloud umgestaltet wurde. Allerdings stimmen 88 Prozent (Deutschland: 83 Prozent) der Befragten zu, dass innovative Anwendungen einen direkten Einfluss auf das Wachstum haben; 94 Prozent (Deutschland: 95 Prozent) sehen die Steigerung von Umsatz und Ertrag als Priorität für die nächsten zwölf Monate. Daher ist es nicht überraschend, dass die Studie einen Konsens über den Wert von Cloud-basierten, maßgeschneiderten Anwendungen erkennen lässt: 89 Prozent (Deutschland: 87 Prozent) der Führungskräfte erkannten an, dass auf den Menschen ausgerichtete Anwendungen für weiteres Wachstum oder zumindest die Verteidigung bestehender Marktpositionen unerlässlich sind.

Menschen und Anwendungen in den Mittelpunkt stellen
„Damit Unternehmen erfolgreich sein können, müssen sie schnell handeln und so direkt Kundennutzen schaffen können. Nur so lassen sich Umsätze und Erträge steigern. Mobile Anwendungen sind nur ein Beispiel dafür, dass digitale Vorreiter auf den Nutzer ausgerichtete Apps einsetzen, um etablierte Märkte zu erobern. Solche Applikationen bilden einen leistungsstarken Kanal, um Unternehmen näher an ihre Kunden heranzuführen. Sie ermöglichen persönlicheren Service, aber das ist erst der Anfang. Erfolgreich sein werden diejenigen Unternehmen, die keine Angst vor Experimenten haben. Die Innovation in den Unternehmen wirklich vorantreiben. Die schneller und öfter als ihre Wettbewerber neue Ideen auf den Markt bringen,“ erklärt Laube weiter.

Als Hindernis auf diesem Weg stellt sich auch das Fehlen von qualifiziertem Personal heraus – und auch wenn dieses vorhanden ist, steckt es allzu oft in nicht nutzbringenden Legacy-Projekten fest. So nannten auch rund 42 Prozent (weltweit und Deutschland) der Befragten Probleme mit den Teams und den fehlenden Talenten im Unternehmen als größtes Hindernis für die Einführung moderner Engineering-Konzepte.

„Agile, DevOps und andere moderne Ansätze werden einen signifikanten Einfluss auf die Verbesserung der Reaktionszeiten und die sogenannte Speed-to-Market haben. Sie können eine Organisation produkt- und kundenorientierter machen. Der Mangel an qualifiziertem Personal könnte Unternehmen jedoch weiter lähmen, selbst wenn sie die Notwendigkeit erkennen, ‚Ready by Design‘ zu sein. Um den digitalen Reifegrad zu erhöhen, müssen Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Mitarbeiter und Cloud müssen an die Spitze ihrer Geschäftsstrategie rücken“, erläutert Laube abschließend.

Über die Studie
Avanade beauftragte Vanson Bourne mit der Befragung von 1.650 hochrangigen Entscheidungsträgern. Diese Untersuchung wurde im Dezember 2019 abgeschlossen. Interviewt wurden Fachkräfte in Europa, Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum aus den Bereichen IT, Finanzen/Operations, Vertrieb, Marketing und Personal. Die befragten Unternehmen haben einen weltweiten Jahresumsatz von 500 Millionen bis über zehn Milliarden Dollar und sind in Branchen wie Kommunikation, Medien und Hightech, Finanzdienstleistungen, Gesundheit und öffentlicher Dienst, Ressourcen und Produkte tätig.

Weitere Inhalte
„Für viele Unternehmen sind Cloud-Reifegrad und ‚Ready by Design‘ Herausforderungen, die eine reale Gefahr für ihr Wachstum oder sogar ihre Existenz darstellen. Viele Unternehmen, mit denen wir sprechen, haben bereits in irgendeiner Weise in die Cloud investiert. Aber es war eine Überraschung, wie wenige sich wirklich mit dem Potenzial der Cloud auseinandergesetzt haben. Nicht der Weg in die Cloud ist das Ziel, sondern der Weg innerhalb der Cloud. Dabei kann, wer ein paar einfache Schritte unternimmt, schnell viel Positives erreichen.“ Dr. Robert Laube, CTIO Avanade Deutschland GmbH

Wie soll mit Applikationen verfahren werden?
In einem ersten Schritt sollten Führungskräfte sicherstellen, dass sie ein klares/genaues Verständnis ihrer vorhandenen Cloud-Landschaft haben und feststellen, wo diese bereits einen Mehrwert bietet. Als nächstes sollten sie eine Bewertung des Applikations-Portfolios durchführen, um zu verstehen, wie ihre Investitionen besser genutzt werden können. Mit Applikationen Wachstumsstrategie unterstützen Unternehmen sollten definieren, wie sie mit Anwendungen Märkte erreichen können – initial und als andauernder Prozess. Dabei spielt die Einbindung der Mitarbeiter eine entscheidende Rolle.

Wert der Cloud identifizieren
Die meisten Unternehmen nutzen die Cloud bereits in irgendeiner Form – wenn sie sich auf die Optimierung ihres Cloud-Fußabdrucks konzentrieren, könnten sie die Rendite ihrer Investitionen erheblich steigern. Partnerschaft mit Mitarbeitern Unternehmen sollten abschätzen, wie viel Zeit und Geld ihr IT-Team für alte Technologien im Vergleich zu Innovationen aufwendet. Nur so lässt sich bewerten, wie ihre Mitarbeiter auf neue Arbeitsweisen reagieren würden. Sie sollten verstehen lernen, welche Fähigkeiten sie benötigen, um ihre IT-Landschaft weiterzuentwickeln, Lücken bewerten und eine Strategie entwickeln, um diese zu schließen.

Über Avanade

Avanade ist der führende Anbieter von digitalen Services, Business- und Cloud-Lösungen sowie designorientierten Anwendungen auf Basis des Microsoft-Ökosystems. Unsere Spezialisten bringen gezielt mutiges, frisches Denken in Kombination mit Technologie-, Geschäfts- und Branchenexpertise ein, um Mehrwerte für unsere Kunden, deren Kunden sowie ihre Mitarbeiter zu erlangen. Wir sind die treibende Kraft hinter der Accenture Microsoft Business Group, die Unternehmen mit Hilfe der Microsoft-Plattform dabei unterstützt, Kunden zu gewinnen, Mitarbeiter zu stärken, Abläufe zu optimieren und Produkte zu transformieren. Weltweit arbeiten 38.000 digital vernetzte Menschen in 25 Ländern für Avanade: Sie entwerfen in einer Kultur von Kollaboration und Diversität jeden Tag gemeinsam kreative Lösungsansätze. Avanade wurde im Jahr 2000 von Accenture LLP und der Microsoft Corporation gegründet. Heute gehört das Unternehmen mehrheitlich Accenture. Weitere Informationen: www.avanade.de.

Avanade and the Avanade logo are registered trademarks or trademarks of Avanade Inc. Other product, service, or company names mentioned herein are the trademarks or registered trademarks of their respective owners.

Avanade

Matthias Weinzierl
+49 3222 109 13 13
matthias.weinzierl@avanade.com

MSC Consulting Projects

Stephan Wild
+49 151 2755 6465
avn@consultingprojects.de

MSC Consulting Projects

Stefan Karl
+49 8137 637 23 13
avn@consultingprojects.de

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Pinterest
  • LinkedIn
Schließen
Modal window
Vertrag
Seite teilen